Warum ein Havaneser?

Wie wir auf den Hund kamen
Unsere Kriterien an einen Kleinhund

Der Havaneser Zeichnung Elke Grodtke

Seit ich denken kann, galt meine große Liebe Hunden und Pferden. Leider durfte ich selber als Kind nie einen Hund halten und so war die Sehnsucht nach einem Hund groß. Erst als mein Mann und ich die Möglichkeit hatten Hunde zu halten wurde mein Traum endlich wahr. Völlig fasziniert von Hunden, wäre mir die Wahl damals wohl wahnsinnig schwer gefallen. Durch meinen Mann, der sich schon früh in einen Wurf Bobtails seines Ausbilders verliebt hatte, kamen wir dann zu unserem ersten Bobtail.

Bei einem Bobtail blieb es nicht, denn zu sehr begeisterte uns die liebe Art dieser Hütehundrasse und nach dem ersten eigenen Wurf waren wir nach Hundebabys süchtig. Wir züchteten einige Jahre diese wunderbaren, sehr menschen- und tierfreundlichen großen haarigen "Bären". - Freundlich, zuverlässig, ruhig und wunderschön anzusehen. Unser Sohn Aron lernte mit und an ihnen krabbeln und laufen und sie hüteten ihn liebevoll und konsequent. Lief er zu weit voraus, genügte ein kleines Kommando und meine Bären brachten meinen Sohn prompt wieder zu mir zurück. Wir waren also vom Wesen unserer Bobtails sehr verwöhnt. Sie kläfften nicht, sie jagten nicht und waren freundlich zu allem was sich bewegte. Für uns perfekt. Irgendwann hatte unser Aron dann aber den großen Wunsch endlich selber einen Hund zu haben. Einen Hund, den ER selber an der Leine führen konnte, einen, den er auch mal tragen konnte und nicht solche Riesenbären, die ihn freundlich aber bestimmt unter Kontrolle hatten. Wir fanden eigentlich auch, dass ein kleiner Hund, den man auch mal problemlos mit aufs Sofa nehmen konnte, bestimmt noch eine Bereicherung für unsere Familie wäre und so begaben wir uns auf die Suche nach einer passenden Rasse.

Havaneser laufen

Unsere Kriterien die wir an unseren neuen Hund hatten, waren klar umrissen:

 

Havaneser Welpe Pina 10 Wochen

Diese Kriterien machte die Suche nicht gerade einfach. Jagdhundrassen und Terrier schieden nach diesen Kriterien als Kandidaten aus. Die Rassen die für uns in die engere Wahl kamen und die wir uns dann bei verschiedenen Züchtern anschauten, stellten sich entweder als zu groß oder aber viel zu klein mit Kindern heraus. Oder sie waren hyperaktiv oder Besuchern gegenüber eher misstrauisch oder unfreundlich. Die Wesenseigenschaften, die wir an unseren Bobtails so sehr liebten und die wir eigentlich auch bei unserem künftigen kleinen Hund haben wollten, fanden wir irgendwie bei keiner dieser Rassen. So gaben wir es eigentlich schon fast auf nach einem passenden kleinen Hund zu unseren Bobtails und für unseren Sohn zu suchen.

Havaneser Bessame Mucho 9 Monate

Doch dann passierte es: Ich sah im Rassehund ( Zeitschrift des VDH) mein erstes Foto von einem Havaneser.

Das war 1986.

Liebe auf den ersten Blick!

Das Foto zeigt den ungefähr halbjährigen Pillowtalks Bessame Mucho

(Bes. Birgit Ferchland-Nolte).

- Mit diesem Foto fing die Geschichte der Wuslon's Havaneser an.

Es erforderte einige Mühen um über diese, noch völlig unbekannte Rasse irgendwelche Informationen oder einen Rassestandart zu bekommen.

Havaneser Bounty 6 Monate

In einem einzigen Buch über Kleinhunderassen wurde er mit wenigen Sätzen als fast ausgestorbene, freundliche langhaarige Begleithundrasse erwähnt. Anhand einer Zeichnung in einem anderen Buch hätte ich ihn nie als Havaneser erkannt.

Doch unsere Neugier war geweckt.....

Die ersten Havaneser waren erst 1982 nach Deutschland von Monika Moser importiert worden.

Sie ist die Pionierin der deutschen Havaneserzucht und ihr verdanken wir auch unsere Wuslon.

Bobtail mit Havaneser

Der Rüde, dessen Foto mich so begeistert hatte, stammte aus ihrer Zucht und war ein Welpe aus dem zweiten, in Deutschland gezüchteten Wurf, dieser Rasse.

Nach etlichen Telefonaten und langem Warten durfte Anfang 1987 unsere Pillowtalk`s Suprema (Züchter: M. Moser) bei uns einziehen.

Sie war ein bezauberndes, wunderschönes kleines Persönchen, dass selbstbewusst und fröhlich zwischen den Bobtailbeinen herumwuselte und bestimmt mindestens ein Jahr lang fest daran glaubte irgendwann auch so groß zu werden wie die Großen. - Unglaublich winzig zwischen den Bobtails und absolut unwiderstehlich.

Diese, im Vergleich zu unseren Bobtails, schnellen wuseligen Bewegungen, gaben ihr ihren Rufnamen WUSLON (von herumwuseln).

Havaneser im Alter

Daraus erklärt sich auch unser Zwingername, denn unsere Wuslon wurde später die Stammmutter unserer Havaneserzucht.

Havaneser Welpen Havi_20050410_08

Am 18.9.1988 kam unser erster Havaneserwurf auf die Welt und die Freude an dieser Rasse und an den Welpen hat uns bis heute nicht mehr losgelassen.

Gerade durch die unterschiedlichsten Erfahrungen, die ich bei den Geburten unserer Bobtails, aber auch von etlichen Würfen anderer Hunderassen von befreundeten Züchtern , (sozusagen als Hebamme sammeln durfte) bin ich bis heute immer wieder sehr beeindruckt, wie instinktsicher und gesund diese kleinen Hunde sind.

Unglaublich wie problemlos sie ihre vitalen Welpen bekommen und aufziehen.

Havaneser Welpen Gringo_als_Welpe

Ich hatte so viel unverzüchtete Gesundheit und gesunde ursprüngliche Instinkte und Verhalten gerade bei einer Kleinhundrasse nie vermutet.

Durch wohlüberlegte Zucht versuchen wir diese Eigenschaften zu erhalten.

Ich freue mich heute noch, dass ich diese Rasse fast von den ersten Anfängen an begleiten durfte. Es ist wirklich toll, wenn man die ersten Hunde dieser Rasse in Deutschland, alle noch persönlich kennen lernen durfte und die Entwicklung der Rasse bis jetzt mitverfolgen kann.

Havaneser Familie

Die Rasse hatte es am Anfang nicht leicht. Es war unglaublich schwer gute Plätze für die Welpen zu finden - überhaupt jemanden für diese unbekannte Rasse zu interessieren und dann auch wirklich gute Plätze für die Welpen zu finden.

Havaneser bringt Ball

In den ersten Jahren erforderte es unglaublich viel Geduld und Zeit überhaupt Familien für die Welpen zu finden. Halbe Aufsätze mussten in den unzähligen Inseraten geschrieben werden um überhaupt erst mal Neugier und Interesse an dieser unbekannten Rasse zu wecken.

Havaneser Geburt

Sehr viel geduldige Aufklärungsarbeit der Züchter über die Rasse war von Nöten, viele Ausstellungen, Zeitungsartikel, Fotos und Berichte über die Havaneser mussten erscheinen, bis die Rasse so langsam die ersten Freunde fand.

Havaneser Hündin als Stiefmutter

Ein entscheidender Punkt für die Bekanntheit der Rasse war, als die Zeitschrift "DAS TIER" 1997 in der Januar Ausgabe 1997 den Havaneser zum Hund des Jahres wählte.

Havaneser Welpe

Der Grund dafür war, dass man auf die vielen guten Familienhundeigenschaften dieser Rasse aufmerksam geworden war. Die Rasse wurde damals mit viel Bildmaterial von Havanesern in den unterschiedlichsten Farben und einem gut geschriebenen Artikel vorgestellt.

Havaneser mit Husky

Daraufhin erschienen in vielen Zeitungen Berichte über die bis dahin noch weitgehend unbekannte Rasse. Sogar im Fernsehen wurden sie erstmals vorgestellt. Die Beliebtheit der Rasse explodierte nahezu.

Havaneser Fotoshooting

Seither hat der Havaneser viele neue Freunde gefunden. Auch wenn es mittlerweile viele Züchter und Liebhaber dieser Rasse gibt, so ist der Havaneser trotzdem immer noch eine eher seltene Rasse, die noch lange nicht überall bekannt ist. Ich denke und hoffe auch, dass der Havaneser bei aller Beliebtheit nie zu einem Modehund werden wird.

Havaneser mit Kind

Zu gering ist hoffentlich der Wiedererkennungswert für die Werbewelt, denn durch die vielen verschiedenen Farbschläge, die unterschiedlichen Haarqualitäten, bisweilen auch die unterschiedlichsten Haarschnitte, die ihnen verpasst werden (leider) kann er nicht so leicht in eine beliebige "Wiedererkennungsschublade" gesteckt werden.

geschorener Havaneser

Selbst mir ist es schon passiert, dass ich einen Havaneser kaum noch als solchen erkennen konnte, wenn man ihm einen sogenannten Sommerschnitt verpasst hatte....

(siehe links)

Havaneserzucht Wuslons

Dies ist ein altes Familienfoto (von 2007) unserer Hunde über das ich mich immer noch freuen kann, denn es zeigt 5 Generationen Wuslon Havaneser auf einem Bild.

Auf dem Bild sind von oben nach unten zu sehen:

 

 

Aus Qimmy`s letztem Wurf blieb ihre Tochter Wuslon`s Wumbada bei uns.

Sie führt diese Linie der Wuslon`s weiter.

Havaneser Welpe Quimmy

Wir haben nun schon seit 1987 viel Freude an unseren Havanesern. Ihre angenehmen Charaktereigenschaften überzeugen uns jeden Tag wieder aufs Neue.

Ich bewundere immer wieder, wie freundlich, geduldig und liebevoll sie im Umgang mit Kindern sind.

Havaneser mit Kind

Candis, die erste Hündin, die wir aus eigener Zucht behielten, stand früher jedes Mal nachts für mich auf, wenn sie hörte, dass meine Kinder mal wieder zum zigsten Mal mitten in der Nacht zur Toilette, zum Kühlschrank usw. durch das Haus wanderten. Dann hörte ich, wie sie meine Buben eskortierte, leise vor sich hinschimpfte und ihnen so zu verstehen gab, dass sie nachts gefälligst in ihren Betten zu bleiben hatten. Wie oft hörte ich damals meine Kinder mit ihr reden: Ist ja schon gut, ich geh` ja schon wieder ins Bett! - Wie oft hörte ich, wie Candis sie direkt zu ihren Betten begleitete, wartete - bis sie wieder zugedeckt waren, um dann wieder ins Schlafzimmer zurück zu trotten, um sich dann wieder mit einem erleichterten Seufzer, in ihren Korb vor meinem Bett fallen zu lassen.

Havaneser im Schnee

Das Vertrauen zu Menschen ist bei unseren Havanesern so groß, dass selbst die Kinder der neuen Welpenfamilien schon ab der dritten Woche zwischen den Welpen in der Wurfkiste sitzen dürfen ohne dass die Mütter damit ein Problem haben. Es genügt ein Blick meiner Hündinnen zu mir, der ihnen bestätigt, dass es für mich in Ordnung ist und ich die Sache im Griff habe, um ihnen zu signalisieren, dass für ihre Hundekinder keine Gefahr droht und sie ganz ruhig bleiben können. Ich liebe die positive Ausstrahlung die unsere Hunde haben.

Havaneser im Lauf

Es ist schön sie zu beobachten, wie sie mit fliegenden Ohren, glänzenden strahlenden Augen und "lachenden" Gesichtern z. B. über die Wiesen oder den Strand rennen, miteinander spielen und man ihnen ansieht, dass sie das Leben schön finden und neugierig darauf sind etwas Neues zu entdecken.

Havaneser mit Meerschweinchen

Es ist schön, wie unproblematisch es ist, mit ihnen in Feld, Wald und Wiese spazieren zu gehen, ohne Angst haben zu müssen, dass sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit hinter Hasen, Joggern oder Fährten nachhetzen.

Havaneser mit Afghane

Immer wieder freue ich mich darüber wie stressfrei Begegnungen mit anderen Hunden ablaufen und wie freundlich unsere Havaneser mit anderen Haustieren aller Arten zusammenleben.

Havaneser mit Katzen

Unsere Havis lieben unsere Katzen sehr und spielen gerne, lange und manchmal auch bis zum Umfallen mit ihnen.

Havaneser mit Pferden

Viele von unseren Hundekindern leben in Familien in denen bereits Katzen, Hunde, Vögel, Reptilien oder Pferde vorhanden waren, bevor das Havaneserkind einzog.

 

In keinem Fall gab es durch entsprechende Anleitung bei der Eingewöhnung auf Dauer Probleme. Selbst die Vergesellschaftung mit sehr alten Tieren gelang bisher immer ohne Schwierigkeiten.

Havaneser mit alten Hund

Dem Charme eines Havaneserkindes kann selbst ein alter Hund auf Dauer nicht widerstehen.

In allen Fällen kam es zumindest zu einem tolerieren der anderen Spezies, aber in den allermeisten Fällen entstanden wirklich schöne lebenslange Tierfreundschaften

Havaneser beim Bergsteigen

Unglaublich ist auch, wo unsere Havaneserkinder überall waren, wohnen und was sie schon alles erleben durften. Toll wie einfach es ist, sie überall hin mitzunehmen - ob im Flugzeug, im Auto, der Bahn oder auf dem Schiff.

Und wenn es bei Bergwanderungen mal zu steil wird, kommen sie einfach so lange in den Rucksack.

Havaneser Agility

Manche gehen regelmäßig mit zum Surfen, Joggen, Wandern, Cart-fahren, Golfen, Tennis, Reiten, oder machen Agility, Dogdancing, oder ähnliches, manche gehen jeden Tag mit zur Arbeit und sorgen für ein angenehmes Betriebsklima oder sind einfach nur angenehme Begleiter ihrer Menschen im täglichen Leben.

Havaneser beim Golf

Ein paar unserer Havaneserkinder gehen regelmäßig mit zum Golfen. Smarty (li.) ist ein Spezialist im Auffinden der verloren gegangenen Golfbälle.

Eines unserer Havaneserkinder begleitet seinen "Chef" sogar beim Gleitschirmfliegen. Egal was und wohin - Hauptsache mit dabei sein - ist für unsere Havis die Devise.

Havaneser mit Kind

Man merkt diesen Hunden einfach an, dass sie seit langer Zeit als reine Gesellschaftshunde gezüchtet worden sind - lernfähig, anpassungsfähig, verspielt, freundlich, verschmust, - gezüchtet um den Menschen Freude zu bereiten.

Havaneser Welpen mit Kind

Im Laufe der Jahre durften wir immer wieder miterleben wie wichtig unsere Havaneser für ihre neuen Menschen geworden sind.

Havaneser Kunstückchen

In allen Familien wurde aus dem eigentlich geplanten Hund für die Familie, ein Familienmitglied (das ist ein gewaltiger Unterschied), das überall mit dabei sein darf, - als Begleiter, Tröster, Schmuser, Freund, Sportpartner und Spielkamerad.

In manchen Fällen wurden unsere Havaneserkinder für ihre Menschen aber auch weit mehr als das.

Sie wurden zu unentbehrlichen Sozialpartnern, Freunden,Tröstern, Therapeuten - gaben Halt und Wärme, wenn Schicksalsschläge der verschiedensten Arten, ihre Menschen heimsuchten. Einer wurde sogar zum Lebensretter für ein Kind.

Es freut uns sehr, wenn wir anderen Menschen mit einem unserer Havaneser so einen wichtigen Freund an die Seite geben konnten und können.

Havaneser Generationen Wuslons

Um es also auf den Punkt zu bringen, wegen all dem und immer wieder:

 

DESHALB EINEN HAVANESER!

Datum:30.09.16|10:17Uhr
User online: 1

Wuslon's Havaneser

2016 Grodtke Design

Webservice: Printnew

google-site-verification

 

 

 

 

WUSLON'S HAVANESER